Verbindung zwischen Zahnmedizin und chronisch-entzündlichen Autoimmunkrankheiten - Stressfaktoren im Mund und im Kieferknochen als Auslöser systemischer Symptome der atopischen Dermatitis

Mit der zunehmenden Zahl chronisch-systemischer, autoimmuner Erkrankungen und Multimorbiditäten, stoßen die Gesundheitssysteme regelmäßig an ihre Grenzen. Während die Lebensqualität der Patienten durch diese Krankheiten stark beeinträchtigt wird, bleiben die Ursachen für die steigenden Zahlen oft unklar.

Eingriffe in empfindlich regulierte Systeme sind in der Lage, diese aus dem Gleichgewicht zu bringen. Die Selbstheilung chronischer Krankheiten kann in dysregulierten Systemen unterdrückt werden. Durch die Wiederherstellung der Regulation durch Beseitigung immunologischer und toxikologischer Stressoren könnte die Kompensationsfähigkeit gestärkt werden. Überraschende Erfolge des integrativ-komplementären Therapieansatzes, die nicht direkt kausal erklärbar sind, bestärken diesen medizinischen Ansatz.

Dies gilt auch für Neurodermitis oder atopische Dermatitis, eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die in akuten und subakuten Phasen auftreten kann. Sie betrifft häufig die Kopfhaut, das Gesicht und die Hände und wird von starkem Juckreiz begleitet. Neurodermitis beeinträchtigt die Lebensqualität der Patienten. Diese häufige chronische Hauterkrankung betrifft bis zu 12 % der Gesamtbevölkerung.

Der vorliegende Fallbericht zeigt mögliche Zusammenhänge zwischen immunologischen, toxischen und chronisch-entzündlichen Stressoren im Mund- und Kieferbereich und übermäßiger Zytokin-Expression, chronischen Krankheiten und immunologischen Störungen auf. Die damit verbundenen Pathologien sind wenig bekannt, da sie sich röntgenologisch oft nicht eindeutig zeigen. Können weitere Diagnostik und neue Methoden wie die Konochendichtemessung (transalveoläre Knochendensitometrie) diese verborgenen Zusammenhänge aufklären? Und welche anderen Tests (RANTES, Zytokine, Titan, etc.) können eingesetzt werden, um die Art und Intensität des Stressors zu bestätigen?

[Ende der Artikelvorschau]

DIESER INHALT IST GESCHÜTZT UND NUR FÜR MEDIZINISCHE FACHKREISE ZUGÄNGLICH. BITTE LOGGEN SIE SICH MIT IHREN ZUGANGSDATEN EIN!

NOCH KEINEN FACHLOGIN? Einfach kostenlos registrieren und Zugang erhalten!